Ein Clown im Park - fröhlich und verspielt tanzt er zwischen den Bäumen. Doch wenn man sich fragt, warum er hier steht, und den Titel liest, wird man zum Nachdenken angeregt. Warum ist das ein Clown?! Ein Clown ist auch traurig, langweilig, er kann ein Horrorclown sein. Aber wer steckt hinter der Maske? Sollten wir uns vor dem Clown in Acht nehmen? Und warum haben die Medien eigentlich diesen Begriff der „Döner-Morde", der dem Umfeld der Opfer die Schuld gibt, unhinterfragt von der Polizei übernommen?
Der geschminkte Clown stellt uns vor die Frage: Ist das, was wir sehen und erfahren, wirklich wahr? Warum „wollte" niemand den deutlichen Anzeichen dafür, dass Neonazis hinter den Morden steckten, auf den Grund gehen? Nicht einmal Rassismus ließ man als Tatmotiv gelten. Niemand wollte die Masken abreißen, niemand wollte den Tatsachen (gesicherten Spuren, Akten, Tatwaffen, den Tätern selbst...) „ins Gesicht" sehen.
Der Clown spielt das Spiel des Verfassungsschutzes: Er zeigt uns eine grinsende Fratze und verbirgt dahinter Vertuschung, Aktenvernichtung und Faktenverzerrung. Wir sollen seinen Stolperkunststücken glauben aber nicht das sehen, worüber er stolpert - die Tatsachen.

mit Paul ter Veld

Doenermoerder001